Lawyers Without Borders

Lawyers Without Borders nutzt ausschließlich Intralinks VIA® für sicheres, benutzerfreundliches File-Sharing in hochsensiblen Umgebungen.

Lawyers Without Borders Kunden im Fokus

Wenn es darum geht, den Menschenhandel, Terrorismus und andere Menschenrechtsverletzungen in internationalen Krisengebieten durch entsprechende Gesetze zu bekämpfen, entscheidet die Dokumentensicherheit buchstäblich über Leben oder Tod.

Lawyers Without Borders (LWOB) wurde 2000 gegründet. Das international tätige, gemeinnützige Unternehmen mit Sitz in den Vereinigten Staaten unterhält auch Niederlassungen im Vereinigten Königreich. LWOB ist von verschiedenen Organisationen und Abteilungen der Vereinten Nationen akkreditiert und genießt in der UN einen besonderen Beraterstat us. Mehrere Hundert Juristen aus großen, multinationalen Anwaltskanzleien arbeiten ehrenamtlich für die Organisation. LWOB ist in internationalen Krisengebieten aktiv. Dort kämpfen Anwälte dafür, ein besseres Fundament für die Rechtsstaatlichkeit zu schaffen und die Integrität rechtlicher Verfahren zu stärken. Dabei müssen sie oft vertrauliche Inhalte austauschen und gemeinsam nutzen. „Geraten diese Dokumente in die falschen Hände, kann das unmittelbar folgenschwere Konsequenzen für die mutigen Mitarbeiter vor Ort haben“, so Christina Storm, Gründerin von LWOB.

Da bei fast allen Projekten die Zusammenarbeit eine wichtige Rolle spielt, benötigt LWOB absolute Sicherheit für alle Dokumente, die sich außerdem leicht über Grenzen hinweg austauschen und abrufen lassen müssen. Die Organisation wusste von Anfang an, dass Papierdokumente keine Option darstellen, da diese gestohlen werden oder an Flughäfen oder bei Grenzkontrollen beschlagnahmt werden könnten. „Es gab durchaus Dokumente, die offizielle Repressalien für Freiwillige und Partner nach sich gezogen hätten, wenn sie in falsche Hände geraten wären. Gelegentlich ist die Vertraulichkeit so hoch, dass nicht einmal das Vernichten von Dokumenten durch Dritte eine gangbare Lösung ist. Wir brauchen eine absolut zuverlässige Sic herheit“, so Storm.

Anfänglich übermittelte LWOB Dateien per E-Mail oder FTP. Beide Verfahren brachten jedoch hohe Sicherheitsrisiken mit sich. LWOB versuchte es auch mit einer SharePoint-basierten File-Sharing-Lösung. Es wurde aber schnell klar, dass das System im Falle einer Kompromittierung in einem Land hätte deaktiviert werden müssen. In der Folge wären alle Inhalte sofort gelöscht worden.

Also begann LWOB, nach einer Lösung zu suchen, die nicht nur eine herausragende Sicherheit bot, sondern auch den grenzübergreifenden Dokumentenaustausch unterstützte. LWOB wollte außerdem die volle Kontrolle behalten, wie Akten und andere Rechtsdokumente angeschaut und ausgetauscht werden. Die Möglichkeit, Zugriffsrechte für vertrauliche Inhalte bereits im Vorfeld mit einem Ablaufdatum zu versehen, hatte LWOB nicht einmal für möglich gehalten.

Schließlich schlug eine Kanzlei, die schon viele Jahre für LWOB tätig war, Intralinks als mögliche Lösung vor. Die Kanzlei kannte die Anforderungen von LWOB an eine sichere Plattform und hatte im Rahmen vertraulicher Fälle wie z.B. M&A-Transaktionen bereits gute Erfahrungen mit Intralinks gemacht. Dazu Storm: „Wir dachten, Huddle sei die beste Lösung für uns. Bis wir dann Intralinks kennenlernten.“

Im Gegensatz zu Consumer-Tools für das File-Sharing verfügt Intralinks über genau die Sicherheitsfunktionen, die Organisationen wie LWOB brauchen, um die volle Vertraulichkeit und Sicherheit ihrer Dokumente zu gewährleisten. LWOB entschied sich für Intralinks VIA® aufgrund des sicheren Datena ustausches und der geschützten Zusammenarbeit sowie der Möglichkeit, Inhalte über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg kontrollieren zu können. Wenn elektronische Dokumente heruntergeladen oder versehentlich an die falschen Em pfänger weitergeleitet werden, kann LWOB dank des Information Rights Management (IRM) Zugriffsrechte in Echtzeit widerrufen. LWOB erkannte schnell, dass Intralinks VIA trotz der umfangreichen Funktionen einfach zu bedienen und zu verwalten war. „Mit Intralinks behält das Unternehmen volle Kontrolle über alle Berechtigungen zum Anzeigen oder Weiterleiten von Dokumenten. Vielen Online-Portalen fehlt die Möglichkeit, Zugriffsrechte zuzuweisen. Bei Intralinks ist das ganz einfach möglich. Ich habe jederzeit die volle Kontrolle und weiß, dass niemand Inhalte sieht, die er oder sie nicht sehen sollte oder Inhalte nicht sieht, die sie wiederum sehen sollten“, so Storm.

Die Juristen von LWOB sind häufig auf Reisen. Mit dem sicheren Mobilzugriff auf Intralinks VIA können sie Dateien von überall und jederzeit überarbeiten und kommentieren. Die Lösung ist mit iPhone, iPad und Android-Geräten kompatibel. Neue Dokumentenversionen werden in Echtzeit hochgeladen. So wird sichergestellt, dass alle Teammitglieder mit den jeweils aktuellsten Versionen arbeiten. Auf vorherige Versionen kann nach wie vor zugegriffen werden. Die Teammitglieder sehen außerdem, wer wann welche Dokumente hochgel aden hat. Intralinks versendet automatisch E-Mail-Benachrichtigungen, wenn Dokumente hochgeladen oder bearbeitet wurden. Diese Benachrichtigungen werden auch auf der Startseite des Benutzers angezeigt.

Darüber hinaus ist LWOB begeistert von dem 24/7 mehrsprachigen Support von Intralinks. Er ist aufgrund der internationalen Tätigkeit für LWOB besonders wichtig. „Intralinks ist der perfekte Partner für LWOB“, sagt Storm. „Intralinks verfügt über umfassende Erfahrungen im Rechtsumfeld und kennt sich bestens mit Datensicherheit und Datenschutz aus.“

2. June 2015